>> Warum sind Katzen unruhig? <<

Jeder Kennt sie: die Katzen, die ständig miauen, ihre Menschen Nachts aufwecken, die immer dann, wenn man grad seine Ruhe möchte, richtig aufdrehen, und so weiter. Doch was steckt eigentlich hinter diesem Verhalten von Katzen? Katzen- und Hundetrainerin Laura erzählt dir heute, was dahinter stecken kann.

Hat deine Katze Hunger?

(Bildcredit: Carmen Sporn Photography)

Katzen sind Snackfresser - das weiß Evelyn von MiJaki wahrscheinlich am Besten. Das Problem ist: wenn man Katzen immer Trockenfutter zur Verfügung stellt kann es sein, dass sie dennoch unendlich viel Hunger haben. Zu den Gründen dafür wird es aber einmal einen eigenen Blogbeitrag geben.

Der eigenen Katze also Nachts gar kein Futter zur Verfügung zu stellen kann durchaus zum Problem führen - aber ich kann dir verraten, dass auch Kiwi Nachts kein Futter zur Verfügung hat. Dennoch kann ich immer so lange schlafen wie ich eben möchte.

Medikamente führen zu Heißhunger

Viele Katzen bekommen aufgrund von Erkrankungen Medikamente. Manche Medikamente fördern den ständigen Hunger von Katzen (und damit auch Übergewicht) und dies kann zu nächtlicher Unruhe führen. Wenn du deiner Katze also Medikamente geben musst besprich mit deinem Tierarzt die Nebenwirkungen und auch, ob es eine Alternative zum jeweiligen Medikament gibt.

Wo darf deine Katze hin?

Darf deine Katze im Schlafzimmer schlafen? Wenn ja, dann kannst du nicht von jetzt auf gleich sagen: jetzt nicht mehr! Das funktioniert einfach nicht, denn Katzen sind Gewohnheitstiere. Überlege dir also bitte vorab, was deine Katze darf und was nicht. Denn so eine Gewohnheit ohne Stress für alle Beteiligten zu verändern kann dauern.

Eine ernsthafte Erkrankung?

Oft steckt hinter Unruhe auch Diabetes oder gar Epilepsie. Als ich letztes Jahr bei einer Fortbildung war habe ich gelernt, dass circa 80% aller Katzen epileptische Anfälle haben, welche unerkannt bleiben und als die klassischen „5 Minuten“ abgestempelt werden. Behalte beide Dinge im Hinterkopf und schaue genauer hin, falls alle anderen Dinge nicht zutreffen.

Wie viel Zeit verbringst du mit deiner Katze?

Bist du Vollzeit berufstätig? Kommst du nach Hause, isst etwas und fällst dann müde aufs Sofa? Verständlich - für mich. Doch deine Katze(n) hat dafür kein Verständnis. Sie möchte beschäftigt werden! Egal ob sie alleine lebt oder in einem Mehrkatzenhaushalt. Spielen, Kuscheln, Tricksen, und vieles mehr ist mit Katzen als Beschäftigung möglich. Damit du Morgens nicht zu früh auf musst könntest du diese Dinge Abends machen, damit deine Katze dann auch Nachts müde ist. Kuscheln ist natürlich keine Beschäftigung welche müde macht.

 

Schau gerne bei diesem kostenlosen Webinar zum Thema Clickertraining vorbei

(Link zu: https://pfoetchentraining.com/produkt/gratis-webinar-clickertraining-fuer-hunde-katzen/ ).

Außerdem habe ich einen kostenlosen Videokurs zum Thema „Das perfekte Katzenleben“ (Link zu: https://pfoetchentraining.com/produkt/gratis-videokurs-das-perfekte-katzenleben/ ) für dich erstellt.


Über die Gastbloggerin:

Du kennst mich noch nicht? Ich bin Laura Gentile und komme aus Österreich, genau

genommen Kärnten. Ich bin eine mobile Katzen- und Hundetrainerin, arbeite vor allem ebenso

online und helfe damit Menschen mit ihren Haustieren im gesamten deutschsprachigen

Raum. Meinen Blog und mehr findest du hier: pfoetchentraining.com 


>> Ernährungsberatung für Katzen <<

Du bist an einer Beratung interessiert?

Dann nimm Kontakt zu mir auf >> mijaki.ernaehrungscoach@gmail.com