>> Übergewicht Teil 2 <<

Vor kurzem hatte die liebe Stefanie von Bellini - Hundephysio (Physiotherapeutin und Osteopathin für Hunde im Raum Reutlingen) Teil 1 dazu geschrieben und nun bekommst du Teil 2 aus der Sicht der Ernährungsberatung.

 

Ich werde in meinem Blogbeitrag zum einen darauf eingehen, was Übergewicht für unsere Vierbeiner bedeutet, welche Risiken Übergewicht mit sich bringt und ich gebe dir Tipps mit an die Hand, die du im Alltag berücksichtigen kannst.

 

>> Ein Besuch beim Tierarzt ist dennoch sehr zu empfehlen, dieser Beitrag dient der Aufklärung und Unterstützung und soll keine kontrollierte und ganzheitliche Behandlung ersetzen. <<

Wie entsteht Übergewicht?

Es gibt einige Gründe wie ein Vierbeiner schnell an Gewicht zu nehmen kann, hier habe ich dir eine Übersicht erstellt:

Die Zusammensetzung des Futter ist nicht optimal.

Es gibt die eher ruhigeren Vertreter aber auch die sehr agilen und je nach Lebenssituation, hat auch ein Hund oder eine Katze einen entsprechenden Bedarf an Energie.

Wenn also angenommen dein Vierbeiner ehr ruhig und entspannt ist und dann ein energiereiches Futter bekommt, dann entsteht ein Überschuss und führt schnell zu unnötigen Fettpölsterchen.

Andersrum kann es auch sein, dass dein Tier recht agil ist, viel spielt oder sogar an Turnieren teilnimmt und auf einmal stark abnimmt. Genauso muss auch hier darauf geachtet werden, dass die Fütterung entsprechend angepasst wird um dein Vierbeiner optimal mit allem nötigen zu versorgen.

Fütterungsempfehlung vom Hersteller werden nicht beachtet.

Wenn ein Fertigfutter verfüttert wird, dann empfiehlt der Hersteller auf der Rückseite der Verpackung immer eine tägliche Futtermenge. Leider wird diese Empfehlung oft nicht beachtet und es wird ohne abzuwiegen eine Schale voll Futter hingestellt. Einigen Haltern erscheint die Menge viel zu wenig oder der treue Blick des Tieres veranlasst noch mal ordentlich in die Packung zu langen.

Zu große Futtermengen.

Bei Vierbeinern die gern fressen, egal ob Hund oder Katze, sollte darauf geachtet werden, dass sie nicht unkontrolliert viel fressen können. Was ist damit gemeint? Das Futter sollte nie zur freien Verfügung stehen oder über einen Futterautomaten jederzeit gereicht werden.

Leckerli & Kauartikel

Oft werden die Leckerli, die zum spielen oder zum trainieren eingesetzt werden, nicht in der Hauptfuttermenge berücksichtigt, die eigentlich ausreichend wäre für das Tier. 

Hinzukommt, dass viele Leckerli oder auch Kauartikel sehr fettig sind und zu oft und zu regelmäßig verfüttert werden. 

Bewegungsmangel

Hier muss natürlich immer geschaut werden aus welchen Gründen das Tier eventuell zu wenig Bewegung bekommt. Es kann z.B. am Alter liegen oder gesundheitliche Einschränkungen vorliegen. Aber auch hier muss erstrecht geschaut werden, dass dann dein Hund oder deine Katze nicht zusätzlich durch Übergewicht belastet wird und die Ernährung sollte entsprechend auf die Lebenssituation angepasst werden.

 

Aber grundsätzlich kann eine zu gute Fütterung in Kombination mit Bewegungsmangel zu Übergewicht führen. 

Kastration

Man kann nicht pauschal sagen alle Katzen und Hunde werden übergewichtig sobald sie kastriert werden. Aber es kann schon einiges ausmachen, denn angenommen du hast ein intakten Rüden zu Hause der sehr sexuell motiviert ist und nichts anderes im Kopf hat als sich fortzupflanzen. Er ständig fiept wenn eine läufige Hündin in der Straße wohnt, ständig an Pipistellen von Hündinnen leckt, viel hechelt und sabbert, auf den Gassirunden sehr viel markiert oder es Phasenweise so schlimm ist, dass dein Rüde nicht mehr gut frisst oder sogar teilweise hungert für ein paar Tage. Dann läuft natürlich der Körper deines Hundes dauerhaft auf Hochtouren, da der Druck vorhanden ist um sich Fortpflanzen zu können aber nicht darf. Wenn nun aufgrund dessen eine Kastration vorgenommen wird und der Rüde plötzlich nicht mehr so hochfährt und verhältnismäßig so viel ruhiger ist, dann verbrennt der Körper natürlich nicht mehr so viel Energie wie zu vor und das kann dann bei der beibehaltenen Fütterung (Menge) durchaus zu Übergewicht führen.

Welche Krankheiten werden begünstigt?

Arthrose, Diabetes mellitus, Herz-/Kreislaufsystem, Verstopfung - Probleme mit der Verdauung, Fortpflanzungsstörung, Lebererkrankungen und und und.

Es können so einige Krankheiten durch eine falsche und übermäßige Ernährung hervorgerufen werden. 

Umso wichtiger sich hier immer mit einem Tierarzt, Ernährungsberater und Physiotherapeuten abzustimmen um eine kontrollierte Diät durchzuführen.

Hat mein Hund-/ Katze Übergewicht?

Kannst du die Rippen ohne viel Druck mit deinen Fingerkuppen-/ Handfläche ertasten? 

Hat dein Hund oder Katze eine Taille?

Gut zu beobachten ist auch wenn Hunde und Katzen sich schwer tun beim laufen, beim Treppensteigen, allein schon das aufstehen und ablegen fällt ihnen schwer. Sie sind schneller außer Atem, liegen viel rum, können sich kaum mehr putzen und fühlen sich sichtlich unwohl. Gerade wenn jede Bewegung schwer fällt und weil vielleicht schon Schmerzen vorhanden sind. Je nach dem wie fortgeschritten das Übergewicht ist und auch schon Krankheiten des Bewegungsapparates vorhanden sind, lässt den einen oder anderen Vierbeiner auch aggressiv werden. Sie lassen sich nur ungern anfassen und behandeln. 

Tipps die ich dir mit an die Hand geben kann.

Mein erster und wichtigster Tipp an dich ist:

>> Bitte starte nicht von heute auf morgen eine Diät, beginne nicht das Futter drastisch zu reduzieren, stelle die Ernährungsart nicht einfach um und beginne nicht direkt mit zu viel Bewegung oder Sport.<<

 

Häää? Aber wie soll jetzt mein Liebling abnehmen?

 

Wie oben bereits beschrieben, kann also Übergewicht so einige unschöne Dinge mit sich bringen und gerade deshalb sollte sehr behutsam vorgegangen werden und ganzheitlich betreut werden.

 

Solltest du also feststellen, dass dein Hund oder deine Katze zu viel auf die Waage bringt, dann empfehle ich dir, unbedingt dein Vierbeiner beim Tierarzt vorzustellen und gründlich untersuchen zulassen. Denn der Tierarzt sollte erstmal feststellen ob „nur“ Übergewicht vorliegt oder aber sich schon weitere Krankheiten dadurch eingeschlichen haben.  

 

Denn hier gibt es jetzt direkt mehrere Punkte zu beachten die bei der Gewichtsabnahme wichtig werden. Es kann nicht einfach das Gewicht reduziert werden, denn wenn zusätzlich Krankheiten im Spiel sind, muss besonders behutsam vorgegangen werden, um deinen Hund oder deiner Katze nicht unnötig weiter zu schädigen bzw. zu belasten.

Grundsätzlich muss eine Gewichtsabnahme immer langsam und schonend für den Körper stattfinden. Der Körper darf in keiner weise überlastet werden, weder mit zu viel Bewegung oder zu wenig Futter. 

 

Je nach Gesundheitszustand und ja nach Übergewicht (kg) solltest du nicht allein versuchen dein Vierbeiner wieder zum Zielgewicht zu bekommen. Hier kann ich dir sehr ans Herz legen dich mit deinem Tierarzt, mit einem Ernährungsberater und einem Physiotherapeuten Rücksprache zu halten und dir einen Therapieplan erstellen zu lassen. Sie können dir ganz gezielt helfen und euch ganz individuell betreuen. Sie stehen dir bei Fragen zur Seite und geben dir wertvolle Tipps mit an die Hand.


>> Ernährungsberatung für Hund & Katze <<

Du bist an einer Beratung interessiert?

Dann nimm Kontakt zu mir auf >> mijaki.ernaehrungscoach@gmail.com